Der Renner für Kenner

Mutterkuhhaltung

Wir sind Mitglied bei Mutterkuh Schweiz und haben so einen kontrollierten Betrieb.

Mutterkuhhaltung ist die natürlichste Art der Tierhaltung und erzielt deshalb eine hohe Fleischqualität. Die Kälber bleiben nach der Geburt bei ihren Müttern, ihre Nahrung besteht im Anfang vorwiegend aus Muttermilch sofort fressen sie aber auch Heu und Gras. Den Kühen wird im Winter Heu, Gras.- und Maissilage vom eigenen Anbau vorgelegt, im Sommer fressen Sie Gras von der Weide ergänzt mit Heu. Die Kälber bleiben bis zum Alter von ca. 10 Monaten bei ihrer Mutter, bevor sie in Konolfingen geschlachtet werden.


Unser Ziel ist: Jede Mutterkuh am Halfter führen zu können! Bis jetzt konnten wir dieses mit Erfolg umsetzen. Es ist nicht selbstverständlich, dass Mutterkühe und deren Kälber zutraulich sind. Im Gegenteil, der Mutterinstinkt ist stark ausgeprägt und die Kühe beschützen und verteidigen ihre Kälber stets. Aus diesem Grund ist beispielsweise auch bei einer Geburt Vorsicht geboten.Deshalb bedingt es viel Zeit und Aufwand, bereits in der Aufzucht mit den Kälbern zu üben,damit sie das Vertrauen zum Menschen bekommen.

- Die Aufzuchtrinder sind nicht im selben Stall, so ist das führen am Halfter auch praktisch  

- Nebst dem Bauer sind auch die Bäuerin mit den Kinder und unser Grosätti im Stall tätig, das geht nur mit  zahmen  Kühen.